Freitag, 4. Mai 2012

Neue Lacke und Stampys im Test

Hallöchen
heute zeig ich euch dann mal die drei Lacke, die ich euch noch zeigen wollte und meine eher bescheidene Arbeit mit den Stamping Plättchen, die ich mir neu gekauft habe.

Ich fange an mit dem 03 PEACH PUNK aus der REBELS LE von essence, weil ich den als ersten von den dreien lackiert habe.

Der Lack wird als latex nail polish betitelt, und ich war neugierig, was das wohl heißen soll. Aber dazu später.
Der Auftrag war absolut unproblematisch. Der Lack ließ sich super verteilen und es gab keine Streifen.
Die Trocknungszeit ist okay. Dauerte ein wenig länger als sonst. Der Lack deckt in 2-3 Schichten, das war bei mir von Nagel zu Nagel unterschiedlich.
Das Besondere an diesem Lack ist wohl eindeutig sein Finish. Dieses ist nämlich nicht wunderschön glänzend, sondern wunderschön semi - matt. Ich besaß vorher noch keinen Lack, der ein mattes Finish in sich hatte und nehme an, dass dies auch dieses "latex" im Namen aussagen soll.
Von der Farbe her ist der Lack ein sattes Orange, das einen leichten Rosa-Touch hat. Pfirsich halt :D Außerdem beinhaltet der Lack winzige Schimmerpartikel, die auf dem Nagel jedoch fast nur mit einer Lupe wahrzunehmen sind. Hier muss ich mich allerdings noch verbessern: Im Dunkeln sind sie wirklich kaum wahrnehmbar, aber am nächsten Tag im Sonnenlicht haben sie wuuunderschön geschimmert und geglitzert. Top!
Zur Haltbarkeit kann ich nicht viel sagen, da ich meine Nägel sowieso immer spätestens nach 2 Tagen ablackiere, weil es mir sonst zu langweilig wird.

 Auf den Fotos kann man den Schimmer leider nicht wirklich erkennen. Schade ):
Auf dem mittleren Bild kann man schön das Finish erkennen. Auf dem linken Finger habe ich einen TopCoat aufgetragen, auf dem rechten nicht. Der Lack ist nicht komplett matt, leicht glänzend ist er noch. Deshalb würde ich es halt semi-matt nennen.

Der nächste Lack ist 03 Lounge Chair Affair aus der Soul Sista LE.
Dabei handelt es sich um einen koralligen Ton mit goldenen Schimmerpartikeln. Der Auftrag war wie gewohnt unproblematisch und auch dieser Lack hat in 2-3 Schichten gedeckt. Das war auch hier wieder von Nagel zu Nagel unterschiedlich.
Die Trocknungszeit war wie immer nicht so lang, ich glaub ich hab mir trotzdem ein paar Dötschen reingehauen, das passiert mir einfach ständig...


Ich habe natürlich nicht daran gedacht, Fotos zu machen, bevor ich mit dem Stempeln angefangen habe, aber okay. Hier seht ihr den Lack aufgetragen nach einem dreiviertel-Tag. Und man sieht schon ganz deutlich Tipwear. Also nicht so überzeugend für mich. Denn immer wenn ich die leichteste Tipwear sehe, fange ich sofort an, an dem Lack rumzuknibbeln. Und so hat er dann noch nichtmal die Chance, sich länger zu beweisen. Auf dem Tragefoto sieht man den Goldschimmer wieder nicht. In der Sonne sieht er jedoch sehr hübsch aus.
Auf dem unteren Foto könnt ihr den Schimmer sehr schön erkennen.

Weiter geht's mit 05 Mojito Green. Ebenfalls aus der Soul Sista LE. Es handelt sich hierbei um ein schönes Mintgrün, das ebenfalls einen Goldschimmer beherbergt.
Der Auftrag war genauso wie bei 03 Lounge Chair Affair absolut unkompliziert, Mojito Green deckte aber schon in 2 Schichten komplett. Trocknungszwéit wie immer bei essence.


Auch hier habe ich mal wieder vergessen, vor dem Stempeln Fotos zu machen, aber wurscht. Man sieht das Farbergebnis und darauf kommt es schließlich an. Wieder konnte ich den Goldschimmer auch hier nur in der Flasche einfangen. Auf den Nägeln kommt er im Sonnenlicht aber auch schön rüber.
Hier hatte ich nicht so das Riesenproblem mit der Tipwear, habe ihn aber auch nicht lange genug getragen, um etwas über die Haltbarkeit schreiben zu können. Wie gesagt, ich lackiere meine Nägel sowieso spätestens alle 2 Tage um.

Die Lacke finde ich eigentlich alle echt schön und ich hab mich mit ihnen wohlgefühlt. Das einzig negative war natürlich die schnelle Tipwear bei Lounge Chair Affair, aber das muss ja nicht immer so passieren. Für ihren Preis waren alle sehr gut, wie immer eigentlich bei essence. Aber der Peach Punk ist doch ziemlich winzig. Ich mein, der ist ech echt klein, schaut ihn euch mal an.
Einen Kauf waren die drei alle wert, da ich auch noch nicht so viele Farben in der Art hatte.

Und jetzt kommen wir noch zu meinen neuen Stamping Plättchen.
Ich hab mir diese beiden ausgesucht. Die eine heißt 01 have fun! und die andere 02 style it up!. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht mehr, welche welche war :D
Auf der einen Schablone sind jedenfalls 5 Komplettmuster drauf und auf der anderen 8 Tip-Muster und diese eine Blume in der Mitte.

Zuerst will ich euch von meiner Erfahrung mit den Tip-Mustern erzählen. Dazu habe ich von jedem Finger eine Einzelaufnahme gemacht.
Jetzt erstmal zur Anwendung, für die Leute, die es noch nicht kennen.
Beim Starter-Set, das ich mir mal vor einiger Zeit gekauft habe, waren so ein Schaber und ein Stempel mit einem abgerundeten Silikonteil vorn dran dabei.

Man lackiert sich seine Nägel also erstmal in der gewünschten Farbe und lässt alles wirklich gut durchtrocknen - sonst drückt man den Nagellack so unschön weg und alles wird so uneben und hässlich.
Dann trägt man einen Nagellack in der Farbe seiner Wahl über das Muster seiner Wahl auf. Es gibt auch spezielle Nagellacke von essence zum stampen, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, was der Unterschied davon zu normalen Lacken ist. Ich habe für die Tip-Muster immer meinen normalen schwarzen Nagellack verwendet.
Dann schabt man den überschüssigen Lack mit dem Schaber von dem Plättchen ab und rollt oder drückt fest mit dem Stempel über das Muster, sodass die Silikonoberfläche den Lack aufnimmt, der im eingestanzten Muster hängengeblieben ist.
Oftmals war es bei einigen Mustern so, dass entweder zu wenig Farbe darin geblieben ist, weil der Schaber zu tief in die Stanzungen reinkam oder dass der Stempel einfach nicht die komplette Farbe aufgenommen hat.
Aber jetzt zeige ich euch erstmal die ganzen Muster auf meinen Nägeln.

Hier seht ihr die Blume, die in der Mitte der Schablone ist. Die ist ziemlich groß, hat aber gerade so auf den Nagel meines kleinen Fingers gepasst. Hier war der Auftrag auch nicht so schwer, weil man nicht darauf achten muss, dass es exakt irgandwo anfängt und aufhört.

Die ist diese Blumenborde, die oben in der Mitte auf der Schablone ist. Auch hier war der Auftrag eher unkompliziert, da das Muster an sich schon etwas Unperfektes hat.

 Dies sind die beiden Streifen, die rechts in der Mitte sind. Wie ihr sehen könnt, hat hier der Schaber einiges an Farbe aus der Schablone herausgenommen. Das Muster war außerdem zu schmal für meinen breiten Daumennagel.

Hier das Muster mit den Herzchen und Punkten, das links in der Mitte ist. Auch hier hat der Schaber einigs an Farbe abgenommen. Das Auftragen war aber nicht so schwer, da auch hier das Muster eher unperfekt ist.

Das Pünktchenmuster oben links. Auch hier hat der Schaber ein bisschen Farbe aus den Punkten rausgenommen. Bei den Pünktchen finde ich das aber gar nicht so schlimm, das lässt sie irgendwie lebendiger wirken. Ich fands außerdem schwer, sie in einer geraden Linie zu platzieren, das leicht abgeschrägte Ergebnis gefällt mir aber auch sehr gut.

Das Sternenmuster oben rechts. Das ist eindeutig ein Sorgenkind. Hier wird so viel Farbe vom Schaber abgenommen, dass das Ergebnis sehr durchscheinend ist. Sie hätten lieber die Sternchen einstanzen sollen und nicht das Umfeld. Außerdem war es hier am Schwierigsten, das Muster schön auf den Nagel zu bekommen. Dadurch, dass oben die Ecke so frei liegt, sieht das Ganze überhaupt nicht schön aus.

Das Gittemuster unten rechts. Hier war überhaupt kein Problem mit der Abnahme von Farbe zu sehen, aber auch hier war es schwierig, eine gerade Linie zu erzielen. Ich finde das leicht abgeschrägt Ergebnis aber trotzdem sehr schön.

Das Blumenmuster unten in der Mitte. Das finde ich als Muster für den Tip irgendwie gar nicht mal so schön und auch hier wurde viel Farbe abgenommen. Die Platzierung war aber nicht so schwer, da auch dieses Muster sehr unperfekt ist.

Das Karomuster unten links. Auch hier wurde wieder Einiges an Farbe vom Schaber weggenommen, was ich aber gar nicht so schlimm finde, da dieses Muster dadurch, wie die Pünktchen, an Lebendigkeit gewinnt. Auch die genaue Platzirung war hier wieder nicht so einfach. Ein leicht abgeschrägtes Ergebnis gefällt mir aber auch hier.

Damit hätten wir alle Tip-Muster durch. Ich finde, dass die meisten am Nagel echt schön aussehen, nur stört mich teilweise, dass so viel Farbe abhanden kommt. Außerdem ist es echt schwierig, sie perfekt zu platzieren. Für Leute mit breiten Nägeln würde ich sie auch nicht unbedingt empfehlen, da an den Seiten sonst etwas von dem Muster fehlt.

Weiter gehts mit den Komplettmustern. Hier habe ich einen Stampy Lack von essence verwendet, der größtenteils einfach nur aus silbernem Glitter besteht.

 Das Strichmuster unten links. Das fande ich an sich echt schön. Zugegeben, durch meine Lackwahl kann man nicht viel erkennen, aber doch erahnen. Selbst bei diesem filigranen Muster ist sehr viel Farbe abhanden gekommen, das Setzen des Musters war aber einfach. Zumindest auf dem kleinen Finger hat es auch komplett gepasst.

 Hier haben wir dieses Kringelmuster in der Mitte. Das Muster ist an sich wunderschön, es geht aber leider sehr sehr viel an Farbe verloren, sodass man das Ergebnis nur erahnen kann. Auch die Breite des Musters ist nicht optimal. Wer breite Fingernägel hat, hat hier verloren. An den Seiten kann dann ein Stück freibleiben.
 Rautenmuster oben links. Auch hier wieder das große Problem: Der Farbverlust. Das Muster an sich gefällt mir aber auch nicht so gut. Hier ist es jedoch meiner Meinung nach nicht schlimm, wenn an den Seiten ein Stück fehlt.

 Streifenmuster unten rechts. Farbverlust. Das Muster ist zu schmal und zu kurz. Bei langen und breiten Nägeln fehlt sowohl an den Seiten als auch oben und unten ein Stück.

Karomuster oben rechts. Hier ist auch wieder der Farbverlust ganz deutlich zu erkennen. Und wieder ist das Muster nicht lang und breit genug.

Die Komplettmuster würde ich euch also nicht empfehlen, da sie zwar ganz schön aussehen, aber das Ergebnis auf den Nägeln nicht wirklich schön wird, weil so viel Farbe verloren geht. Auch kann man sie nicht für alle Nageltypen benutzen, da sie so schmal und kurz sind. Wie schon gesagt, haben da Leute mit langen und breiten Nägeln verloren.

Soo, viel Geplapper, viele Bilder. Ich hoffe, dass der Beitrag für euch einigermaßen interessant war und freue mich natürlich wie immer über Feedback.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag :)

Alles Liebe,
eure Anika :*

Kommentare:

  1. für meine Nägel sind wirklich nur Motive was, diese Spitzen, oder flächigen Motive taugen nichts, dafür sind meine Nägel zu lang und/oder zu breit ^^
    Ich benutz inzwischen zum Lack abstreifen beim Stamping eine alte Kreditkarte... Die zerkratzt die Schablone nicht so arg und ich hab das Gefühl, dass mehr Farbe drinnen bleibt. Da seh ich btw. den Vorteil von den Stamping Lacken. Ich hab die in weiß und schwarz, und die taugen schon was. Vor allem trocknen sie ziemlich schnell. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist vielleicht gar keine so schlechte Idee mit der Karte. Meine Schablonen sind auch ganz schön zerkratzt durch das komische Teil. Muss ich mal austesten. Okay, danke für deine Anmerkung, werd ich alles mal testen ;)

      Löschen
  2. ich find stampen eigentlich total schön aber bei mir klappt das einfach nicht (also fast nie...) meistens ist dann zu wenig farbe über..mit einer karte hab ich das auch schon probiert, hat aber nicht besser geklappt außer dass die schablone nicht zerkratzt... schade :(

    AntwortenLöschen